Gästebuch

Hier können Sie selbst ein paar Zeilen schreiben. Ich freue mich über Ihre Meinung, Ihre Eindrücke und Gedanken.

Einen Eintrag schreiben
01.10.2009 | von riccardo grandi
lieber jórg,

seit ein paar wochen habe ich die ehre deine familie und dich als mensch, kúnstler, profi und denker kennenzulernen. die bereicherung kann man weder in worte, noch in kunst zusammenfassen, sondern das genetisch-kreative gut in der gegenwart, ist entscheidend fúr die weiterentwicklung der menschlichen kultur. philosophen, mathematiker, poeten, revolutionáre und visionáre sind fúr die weiterentwicklung verantwortlich. in dieser heutigen zeit des massenkonsums, abstumpfung und globalisierung ist es von bedeutendster wichtigkeit menschen wie dich zu erleben, die diese eigenschaften besitzen.
deine einzigartigen wundervollen kunstwerke werden menschen bereichern, sensibilisieren, schockieren und vielleicht ihre gedanken verándern. das ist eben der einzige weg um dinge zu verändern.
ich beende meine gedanken mit dem satz "..was wir in der gegenwart bewerkstelligen, wird in der ewigkeit reflektiert".
in diesem sinne, lieber jórg & team,wünsche ich euch mut und weitsichtigkeit.

riccardo grandi
01.10.2009 | von Martina Bauer
{LIEBE und TOD?} – polarisieren, provozieren, Grundlage für neues Leben oder dessen drohendes Ende, ein Kontrast wie er größer nicht sein könnte und durch AIDS doch so eng miteinander verbunden. Ein ebenso ehrlicher wie schöner Titel für ein Projekt, das trotz der tragischen Thematik wunderbare Harmonie verströmt. Eine Eingabe perfekt und kunstvoll umgesetzt – Gratulation und Hochachtung! Möge {LIEBE und TOD?} mit unser aller Hilfe ein Erfolg werden und viel Licht bringen! Martina, Wien
01.10.2009 | von C.V.
Ich finde - nach reiflicher Überlegung - Ihr Projekt grandios, wunderbar provokativ und sehr mutig.

Da ich mich zu den Introvertierten zähle, die sich - wenn der Kunde gut bedient wurde und wieder draußen ist - am liebsten mit sich selbst beschäftigen und zurückziehen, käme ich nie auf die Idee, so viel Engagement für andere zu unternehmen. Kompliment also dazu.

Dann die Verwendung dieser besonderen Substanz: Vom praktischen Standpunkt her wäre der Beruf des Mediziners für mich höchst ungünstig gewesen - ich bekomme schon ein ungutes Gefühl in der Magengegend, wenn mir Blut abgenommen wird (selbst wenn ich nicht in Richtung der Spritze sehe). Kompliment also allein von der technischen Durchführung her. Und natürlich eine starke Provokation - was wohl die Kirche dazu sagen wird? EGAL.

Dritter Punkt: Mag ein Projekt noch so gut sein - es gibt immer Blödiane, die (mag es noch so absurdes Gedankengut von deren Seite sein) dagegen wettern. Ich scheue daher (ausser bei Aufträgen) die Konfrontation mit "dem Volk" und finde es daher sehr mutig, mit Ihrem Projekt ebendiese Öffentlichkeit zu suchen. Kompliment also für den Mut.

Ich wünsche Ihnen daher ganz viel positive Resonanz und viel "verstehendes Volk"!

C.V.
27.09.2009 | von joépa
Das Gästebuch ist eröffnet. Beginnen wir also, Impressionen zu sammeln ...